PwC Gipfelstürmer 2015 – Tag 2

Aufstehen, aus dem Zimmer auf den Balkon treten und einfach nur WOW… traumhaft…. dieser Blick…

Hier der Plan für den Tag:
> 8.00 Uhr Frühstück
> Abmarsch 9.00 Uhr
> mit der Hahnenkammbahn (nur 250m neben Hotel) hoch zur Bergstation – Höfener Alm
> Gemütliche Tour:
> Vom Tiefjoch zum Hochjoch
> (zurück zur) Lechaschauer Alm (Einkehrmöglichkeit) oder Gehrenalpe (Einkehrmöglichkeit)
> Abstieg zum Hotel
> Weite Tour
> Vom Tiefjoch über die Schneetalpe (Einkehrmöglichkeit) zum Sabajoch und weiteren zum Geherenjoch
> [optional Aufstieg über Geherenjoch zur Schneid und wieder zurück] oder Gehrenalpe (Einkehrmöglichkeit)
> Abstieg zum Hotel oder zurück zur Hahnenkammbahn

Abendessen im Hotel
Alpenhotel Ernberg – Gaststube zum Dorfwirt


Und so war dann mein/unser Tag.

Jetzt aber erst mal lecker Frühstücken. Es wartet ein super Buffet auf uns. Die Sonne scheint auf die Terrasse und lädt zum verweilen ein. Ich genieße noch einen Moment die Stille und die frische Luft bevor dann alle aufgestanden sind und der Frühstückssaal gut gefüllt ist.

Jetzt bekommt noch mal jeder schnell ein geschmiertes Brötchen, oder auch zwei, für die erste Etappe. Wir sind alle sehr glücklich darüber dass das Wetter in diesem Jahr besser ist als im letzten. Da hat es an den beiden Wandertagen doch nur geregnet. Aber gut. Dieses mal ist einfach besser. 🙂

Mit der Gondelbahn geht es unweit vom Hotel erst mal hoch auf 1730 Meter zum Panorama Restaurant etwas oberhalb der Höfner Alm (1670m).

Ab hier bleiben wir erst mal auf der Höhenlinie und wandern am Berg entlang auf dem Alpenrosenweg zur ersten Pause an der Lechaschauer Alm. Wir lassen uns Zeit, stärken uns mit einem Getränk und genießen die Aussicht über das Tal. Einige unserer Wanderkollegen sind schon wieder aufgebrochen und auf dem Weg zu den Gipfeln. Wir haben heute keine Ambitionen zu klettern und gehen den etwas gemütlicheren Weg.

Von der ersten zur zweiten Hütte ist lässt es sich ganz angenehm laufen. Es ist T-Shirt Wetter, aber zum Glück nicht zu warm. Einfach nur perfekt. Auch wenn es an manchen Stellen echt eng wird und der Hang seitlich doch ganz schön steil abfällt, was teilweise für etwas mehr Adrenalin gesorgt hat, waren wir schon fast zu schnell an der Gehrenalpe angekommen. Hier packen wir erst mal einen Teil unseres Proviants aus, bestellen uns was zum trinken und machen, mal wieder, eine ausgedehnte Pause…. Und zu den großen Getränken gab es auch noch einen Kurzen gratis 🙂 Uns geht´s gut 🙂

Zwischen den beiden Hütten habe ich auch mal zwei kurze Videos aufgenommen um mal zu zeigen wie toll das hier ist und wie schön es hier klingt.

      

Hier noch ein paar Bilder der anderen Gruppe die einen anderen Weg eingeschlagen haben.

Nach dieser tollen Stärkung auf der Gehrenalpe  machten wir uns langsam aber zielstrebig auf den Weg zurück ins Tal. Der erste Teil des Weges besteht aus einer sehr ausgewaschenen Serpentine die ich nicht unbedingt bei Regen gehen möchte. Steil fällt der Hang ab und der Weg ist schmal. Zum Glück kamen uns nicht viele entgegen, denn dann wurde es schon sehr eng. Der Weg wurde dann irgendwann schon wieder etwas breiter und wir kamen in einen kleinen Wald. Zeit für eine Pause und ein paar Bilder 🙂

Jetzt noch mal kurz über eine Weide und dann gingen wir auf einem Forstweg in Schlangenlinien weiter den Berg runter. Immerhin müssen wir fast 900Hm absteigen. Ich ging zum Teil den Steig, der immer wieder den festen Weg kreuzte wo ich meine Mitwanderer traf. An einer Stelle dann bin ich aber doch wieder zurück auf den Weg und mit den anderen weiter gelaufen denn die Wege kreuzten sich dann erst mal länger nicht. Kurz vor unserem Ziel wollten wir noch mal ein wenig die Sonne auf der Haut wirken lassen,

Noch ein paar Bilder der anderen Gruppen zur selben Zeit, an einem anderen Ort 🙂

Zurück im Hotel wird erst mal die Sauna angeheizt und noch ein wenig Zeit im doch recht kleinen Wellnessbereich verbracht bevor die nächsten eintreffen und es wieder voll wird. Anschließend machten wir uns ganz in Ruhe fertig für das Abendessen. Noch ein wenig relaxen in der Hotelbar und dann ging es auch schon los, mit dem Bus in die „Gaststube zum Dorfwirt“ zum Essen. Das Essen war echt super, aber die Lokation war leider nicht wirklich für eine so große Gruppe geeignet.

Nach dem Essen und einem kurzem Quiz ging es dann zurück ins Hotel. Ein paar feierten noch etwas und die anderen packten und machten sich bereit für die Heimfahrt am nächsten Tag.

Fazit:

Es war ein doch eher ruhiger und angenehmer Wandertag. Und nach den Berichten der anderen sind wir auch ganz froh darüber das wir uns so entschieden hatten und die gemütliche Runde gewandert sind. Auf den anderen Routen waren wohl doch auch teilweise sehr abenteuerliche Klettereinlagen zu absolvieren, nein, das war nichts für uns. Die Anstrengung vom ersten Tag hing uns noch nach. Die Aufteilung in mehrere Gruppen fand ich diesmal sehr gelungen und besser im letzten Jahr, so konnten wir die etwas gemütlichere Tour und die anderen die etwas schwierigeren Touren gehen, je nach dem wie jeder wollte. Alles in allem wieder ein sehr gelungener Tag. Das Tannheimer Tal hat mich nicht das letzte mal gesehen. Aber auch hier wieder viel zu viele Bilder. Ich habe hier nur einen Auszug dessen was ich wieder alles auf der Karte habe 🙂

Und hier noch der Vergleich zu 2014.


Infos:

Nr.6Datum12.12.2015
StreckennamePwC Gipfelstürmer2015 Tag2
Rundkurs/EtappeEtappeAnzahl Begleiter57
Anfahrt425 kmEinkehrJa
StartBergstation HahnenkammZielHotel Lech:Life
Länge9,27 kmZeit05:11:00
Aufstieg166 mAbstieg953 m
Höhendiff808 mRückenOK
WetterSonneGesamtSuper
FüßeOKGepäckgenau richtig


Weitere Links und Infos

Die Liste aller Touren (geplant / aufgezeichnet) der Gipfelstürmer 2015 findet ihr in meinem Streckenordner bei GPSies:
GPSies - TobiasKolberg

Gondelbahn:   Reutener Seilbahnen – Hahnenkamm Höfen
Start:   Höfener Alm
1. Einkehr:    Lechaschauer Alm  (Vorsicht, es gibt direkt Musik auf die Ohren 🙂 )
2. Einkehr:    Gehrenalpe
Einkehr weite Runde:   Schneetalpe

Gaststätte Abendessen:
Alpenhotel Ernberg – Gaststube zum Dorfwirt

Was bedeutet die Schleife am Dirndl?

Eine Antwort auf „PwC Gipfelstürmer 2015 – Tag 2“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 1 =